Ökumenischer Gesprächskreis und das Märchen "Sterntaler"

Passend für die Adventszeit traf sich der ökumenische Gesprächskreis Treff zum Märchenabend „Die Sterntaler“. Hannelore Grötsch konnte hierzu eine gute Runde im Gemeindesaal begrüßen. Die ehemalige Kindergärtnerin Marianne Killermann brachte in gekonnter Weise das Märchen vor.

Der Inhalt des Märchens nach den Gebrüdern Grimm lehrt uns Menschen etwas über die Balance des Gebens und Nehmens, in der richtigen Zeit am richtigen Ort zu handeln. Somit konnten die Gäste gleich einsteigen in die Runde und gaben ihre eigene Erfahrung in ihrem Leben kund. Oft ging es im Leben mehr um das Geben, ohne ein Dank dafür zurückzubekommen. Der Schlüssel von einem glücklichen Leben sei das Gleichgewicht des Nehmens und Gebens. Das Mädchen hatte immer das Richtige am richtigen Ort für die Bittenden übrig. Sie gab nicht zuviel von sich selbst ab. Das Wichtigste war für sie, alles mit einem absoluten Gottvertrauen zu tun. So wurde sie am Ende der Geschichte vom Himmel belohnt, indem es Goldtaler über sie regnete. Wir eindeutig ist allerdings, ob sich diese himmlische Belohung im Diesseits oder im Jenseits ereignet. Das ist nicht so ausschlaggebend. Es ist einfach die Balance von Geben und Nehmen, die wir uns vor Augen halten sollten. Ob man heute diese Goldtaler in Form von eigenem inneren Dank oder anderweitig bezeichnen möge, dass ist einem jeden selbst überlassen. Letztendlich geht es um die eigene innere Ruhe und Zufriedenheit, die wir im Herzen mit unserem christlichen Glauben einkehren lassen können.

Der Gesprächskreis verabschiedete sich in die Weihnachtszeit und mit guten Wünschen in das neue Jahr. Die nächste Gesprächrunde trifft sich im Februar passend zum Jahresanfang als Thema die Jahreslosung 2015. Jeder, der sich hierzu angesprochen fühlt, sich im Strudel des Alltags einmal eine Auszeit zu nehmen, ist zum ökumenischen Treff herzlich eingeladen.