Konfirmation 2016 - Weinstock & Reben

Fünf Konfirmandinnen und zwei Konfirmanden wurden von Pfarrer Dr. Harald Knobloch gesegnet. Fünf ehemalige Konfirmanden (ohne Urkunde) unterstützten als Konfi-Team die Konfirmandenarbeit.

Unter dem Leitspruch „Weinstock und Reben“ feierten sieben junge Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde ihre Konfirmation in der Auferstehungskirche. „Ihr erreicht heute die Volljährigkeit im Glauben“, betonte Dr. Harald Knobloch, denn mit vierzehn Jahren könne man eigenverantwortlich über den Glauben bestimmen. In seiner Festpredigt führte er den Gläubigen die viele Arbeit vor Augen, die an einem Weinstock getan werden muss und folgerte: „Nur ein gut gepflegter Weinstock trägt Früchte.“ Damit spannte er den Bogen zu Jesus. Wer mit Jesus lebt und an ihn glaubt, der lebe glücklicher, hoffnungsvoller, zufriedener und fröhlicher. Die Früchte seiner Liebe und die Kraft wirken weiter, indem ein Christ andere tröstet, Streit schlichtet und bedingungslos Liebe verschenkt. Durch einen Vergleich mit dem Handy brachte er das Bibelwort vom Weinstock und den Reben in die Gegenwart und den Erfahrungsbereich der jungen Christen. Das beste Handy sei wertlos, wenn der Akku schlapp macht. „Ohne Ladegerät kein Saft, kein Leben in meinem Handy“, so die Aussage des Geistlichen, „wir brauchen die Beziehung zu Jesus, damit uns der Saft nicht ausgeht.“ Konfirmation bedeute, sich fest und stark zu machen im Glauben. Nach der Tauferinnerung erfolgte die Segnung jedes Konfirmanden, bei der Vertrauensmann Udo Weiß die einzelnen Konfirmationssprüche vorlas und Annemarie Eibl die Kreuze überreichte. Anschließend beglückwünschte Udo die Konfirmierten im Namen des Kirchenvorstands und ermunterte sie, treu zu ihrem Glauben zu stehen und sich in der Kirche zu engagieren. Nach dem Abendmahl erfolgte der gemeinsame Auszug mit Orgelbegleitung durch Falk Gilch und den Klängen des Posaunenchors unter der Leitung von Christine Forster.

Konfirmiert wurden: Joel Heinrichs, Kevin Kexel, Sophie Wölke, Lea Kerbel, Lea Müller, Diana Lysyuk, Marie-Luise Klinger.